Egal ob Sie in Ihrem Urlaub die Seele baumeln lassen möchten, sich auf Entdeckungsreise aufmachen oder eher der sportliche Typ sind, Martinique bietet Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten. Auch wenn die Insel eher klein ist (kaum 70 km lang  und 20 km breit, dennoch mehr als 11 Mal so groß wie Sylt), hat Martinique eine unglaubliche Vielfalt an verschiedenen Landschaften und eine reiche Kultur zu bieten.

Wir haben Ihnen hier eine kleine Übersicht über unsere persönlichen Highlights zusammengestellt: Ausflugsziele, die Sie unbedingt mit in Ihre Reise einbinden sollten. Im Village de la Pointe finden Sie ein kleines Reisebüro,  wo Sie beraten werden und Exkursionen reservieren können.

Die Strände von Martinique

Freilich ist es ein bisschen einfach mit einer Übersicht der schönsten Strände der Insel zu beginnen, aber die die Realität ist die folgende: Urlauber kommen jedes Jahr nach Martinique und haben oft ausschließlich Postkartenstrände im Kopf. Und man muss ihnen Recht geben, die Strände auf Martinique gehören zu den schönsten der Karibik und es wäre schade, sie nicht einmal gesehen zu haben.

Das besondere ist das sehr warme, von der Sonne erwärmte Wasser. Sie brauchen nur wenige Sekunden um sich an das Wasser zu gewöhnen und sich richtig wohl zu fühlen. Aber denken Sie daran: Cremen Sie sich gut ein um sich vor Sonnenbrand zu schützen!

plage d'anse couleuvre, plage sauvage du nord de la martinique

Anse Couleuvre: Eine sehr schöne kleine Bucht mit schwarzem Sandstrand, die sich im Norden der Insel in der Nähe von Saint-Pierre befindet. Zugang durch den typischen Dschungel, der häufig auf der Nordseite der Insel vorkommt. Beim Schwimmen können Sie weitere versteckte Buchten entdecken. Ein Schnorchel Paradies!

plage de carte postale des salines à la martinique

Les Salines: DER bekannteste Strand der Insel… und auch der meist besuchte! Ohne Zweifel ein „Postkartenstrand“ par excellence mit seinem langem Sandstrandband, Kokosnusspalmen, ruhigen und türkisblauen Wasser. Ein wahres Glück! Restaurants um Hunger und Durst zu stillen.

plage anse noire plage de sable noir martinique

Anse Noire: Es ist der einzige schwarze Sandstrand im Südteil der Insel und durch seine Unterwasserwelt bekannt: Fische und gar Meeresschildkröten  lassen sich bestaunen, wenn man seine Schnorchel Ausrüstung mitgenommen hat. Ein Ort der Stille, abseits von allem.

plage de pointe marin pour une baignade à la martinique

Plage de la Pointe Marin: ein Strand mit feinstem Sand, neben dem Club Med in Sainte-Anne. Wasser und Landschaft wunderschön. Belebtes Ambiente, häufig viel los aber immer sympathisch!

Die Rumbrennereien auf Martinique

Ein Besuch auf Martinique ohne das Universum des Rums näher kennen zu lernen? Sie würden eines der interessantesten kulturellen Aspekte der Insel und ihrer Bewohner links liegen lassen. Rum, aus Zuckerrohr gewonnen, wird auf Martinique seit dem 17. Jahrhundert angebaut. Dabei wird der Zuckerrohrsaft destilliert und direkt nach einer speziellen Rezeptur fermentiert, die den Rum aus Martinique weltweit berühmt macht.

Mehrere große Brennereien teilen sich die (limitierte) Rumproduktion auf der Insel. Jede Rumsorte hat unterschiedlichen Geschmack und Qualitätsstufe, sodass für jedermann das passende Produkt zu  finden ist. Das Village de la Pointe befindet sich in der Nähe der Habitation Clément und der Brennerei Le Mauny.

rhumerie trois rivieres à la martinique

Trois Rivières: Die Plantation Trois Rivières lädt Sie dazu ein, in das Universum Rum einzutauchen: Von den Anbauflächen über den Prozess des Fermentierens bis zum fertigen Produkt werden Sie alles über die traditionelle Produktion des Rum agricole erfahren. Besuchen Sie die Brennerei, eine Verkostung gibt es zusätzlich.

habitation clément haut lieu du rhum martiniquais

Habitation Clément : Die Habitation Clément liegt inmitten einer Zuckerrohrplantage mit wundervollen Gärten und ist historischer Sitz des Rums Clément. Die Fondation Clément hat zum Ziel, karibische Kunst zu fördern. Besichtigen Sie eine der größten noch aktiven Brennereien.

rhumerie rhum j.m. vue du ciel à la martinique

Distellerie JM: Die Destillerie J.M. in Macouba ist die älteste Rumbrennerei auf Martinique. Wunderschön gelegen am Fuße des Mont Pelée, ganz im Norden der Insel. Ein absolutes Muss für Rumliebhaber.

rhumerie saint james proche du village de la pointe

Distillerie Saint James: Es handelt sich hierbei um eine „distellerie fumante“. Das bedeutet, dass sie also auch während der Erntezeit des Zuckerrohres von Mitte Februar bis Ende Juni Rum brennt. Sie stammt aus dem Jahre 1765, was sie zu einer der ältesten Brennereien der Insel macht.

Die Städte auf Martinique

Obwohl die Städte auf Martinique nicht unter den „Must See“ Sehenswürdigkeiten sind (Straßen häufig verstopft, eine z.T. altertümliche Verkehrsstruktur), repräsentieren sie dennoch den spezifischen karibischen Charme, der so typisch für die Antillen ist.

Die städtische Entwicklung auf Martinique wurde 1902 durch ein Großereignis massiv beeinflusst.  Der Ausbruch des Vulkanes Mont Pelée im Norden der Insel hat die Stadt Saint-Pierre -mitsamt seinen Einwohnern- quasi komplett von der Landkarte ausradiert. Die größte Katastrophe vulkanischen Ursprungs des 20. Jahrhunderts hatte zur Konsequenz, dass von nun an Fort-de-France zur wichtigsten Stadt der Insel aufstieg.

sortie culturelle à fort de france

Fort-de-France: Die Hauptstadt ist schnell gesehen, man kann sie gut innerhalb eines halben Tages besichtigen. Das ehemalige Fort natürlich, die Kathedrale, Straßen voller Händler, direkt am Rande des Ozeans. Die größte Sehenswürdigkeit befindet sich ein wenig außerhalb der Stadt: der Garten von Balata!

excursions à la martinique à saint pierre

Saint-Pierre: Trotz ihrer beinahe kompletten Zerstörung 1902 gibt es dennoch viele Sehenswürdigkeiten: der Markt im Stadtzentrum oder das ehemalige Theater zum Beispiel. In dem touristischen Städtchen sind jede Menge Spektakel von Einheimischen zu bestaunen.

sortie plage à sainte anne

Sainte-Anne: Das Städtchen im Süden von Martinique hat ein deutlich ruhigeres Ambiente als seine Nachbarn im Norden. Umrandet von wunderschönen Stränden (Pointe Marin, Anse Michel, etc.), ein Städtchen zum Relaxen und Spaß haben.

balade à la martinique aux trois ilets

Les Trois Ilets: Im Westen von Martinique gelegen ist Les Trois Ilets ein charmantes und eines der belebtesten Städtchen der Insel. Perfekt um abends auszugehen. Es gibt viel zu sehen, wie zum Beispiel la Savane des Esclaves oder das Pagerie Museum.

Wanderungen auf Martinique

Auf Martinique gibt es mehr Pflanzenarten als im gesamten Mutterland Frankreich zusammen. Daher der Name Blumeninsel. Aber es gibt weit mehr als nur die üppige Flora zu bestaunen: Wechselseitige Landschaften mit Vulkan, Schluchten, Bächen, Bergen haben ein luxuriöses und vielseitigeres Ökosystem entwickelt. Vom tropischen Dschungel im Norden der Insel zu den sanften Hügeln im Süden mit europäischeren Landschaften bietet Martinique ein unglaubliches Panorama auf kleinem Raum.

Man sollte nicht den Fehler machen und glauben, dass Martinique nur auf Postkartenmotive beschränkt ist. Glücklicherweise gibt es gute Wandermöglichkeiten, viele Wanderpfade existieren und sind generell in gutem Zustand. Vielleicht der beste Weg, Martinique zu entdecken!

vue sur mer à la martinique

Das Caravelle Reservat: Sie müssen kein großer Wanderer sein um auf hier Ihren Urlaub zu genießen. Wanderwege von 30 Minuten bis zu 5 Stunden auf der Landzunge geben einen Überblick über die Biodiversität der Karibik.

le mont pelé au nord de la martinique

Mont Pelée: Der Mont Pelée ist ein noch aktiver Vulkan, der regelmäßig Rauch und Gas ausspuckt. Achten Sie bitte auf die örtlichen Nachrichten und informieren sie sich bevor Sie eine Tour planen, häufig ist die nähere Umgebung abgesperrt.

des sentiers de randonnées en martinique

Montagne du Vauclin: Deutlich kleiner als der Mont Pelée (1397 Meter) erreicht la Montagne du Vauclin bis zu 504 Meter. Nach einem kurzen Aufstieg auf einem Serpentinenweg hat man einen gewaltigen Ausblick über die gesamte Ostküste der Insel.

les cascades de didier, chute d'eau à la martinique

Die Wasserfälle von Didier: DIE Tour auf Martinique, die Sie unbedingt machen sollten, wenn auch ein wenig anspruchsvoller. Entlang eines kleinen Bachverlaufes geht es den Berg hinauf zu zwei Kaskaden, unter denen Sie baden können. Aber Achtung vor Vogelspinnen und giftigen Schlangen!

Das dürfen Sie nicht auf Martinique verpassen

Martinique ist voller Schätze und es ist sehr schwierig ein „Best-of“ zu machen. Falls Sie jedoch nur einige wenige Tage auf dieser wunderschönen Insel verbringen, gibt es einige Orte, die Sie unbedingt sehen müssen! Eine kleine Übersicht über Dinge, die Sie nirgendwo anders finden werden:

le rocher du diamant à la martinique

Le Diamant: Genau gegenüber des gleichnamigen Städtchens befindet sich der Rocher du Diamant. Er ist ein ehemaliger Piratenzufluchtsort und war ein befestigter Stützpunkt während der Kämpfe zischen Briten und Franzosen um die Vorherrschaft der Insel.

le jardin de balata en martinique

Jardin de Balata: Gewählt von Urlaubern als die Nummer 1 der Attraktionen auf Martinique sind allein diese Gärten eine Reise wert. Hunderte verschiedener Pflanzen- und Baumarten verteilen sich auf einem majestätischen Gelände, welches Sie auch mithilfe von Hängebrücken besichtigen können.

vue depuis morne gommier vers saint anne

Morne Gommier: Weit weniger bekannt, aber eine der atemberaubendsten Ausblicke der gesamten Insel. Anfahrt über eine relativ steile Straße, aber der Aufwand lohnt sich: Sie werden mit der Gastfreundlichkeit des Südteils der Insel empfangen.

les fonds blancs de pointe faula au vauclin

Baignoire de Joséphine: Auch wenn es direkt gegenüber des Village de la Pointe malerisch weiße Sandstrände in Pointe Faula  gibt, müssen Sie dennoch unbedingt die Baignoire de Joséphine besichtigen. An diesem unwirklich schönen Ort soll bereits die Ehefrau Napoleons und Kaiserin der Franzosen Joséphine de Beauharnais gebadet haben.

Das können Sie auf Martinique machen

Egal ob Sie einen Abenteuer Urlaub pur oder sportlich entspannte Ferien planen, Martinique bietet eine unglaubliche Bandbreite an Möglichkeiten. Einige Aktivitäten können Sie direkt im Village de la Pointe wahrnehmen.

Martinique ist eine Insel und logischerweise stehen dementsprechend hier vor allem die Wassersportaktivitäten im Vordergrund. Zwei weitere Gründe: zum einen ist das Wasser hier das ganze Jahr über angenehm warm und optimal zum Baden geeignet, zum anderen gibt es jede Menge Sachen zu sehen: Delfine, Korallen, Fische, Meeresschildkröten.

faire du kayak à la martinique

Kajak: Gibt es eine bessere Möglichkeit, das karibische Meer zu entdecken als per Kajak? Treffpunkt im Club Nautique in le Vauclin und Aufbruch Richtung Norden entlang des Korallenriffs oder Richtung Süden in die von Mangroven umgebende Bucht von Massy Massy.

tour des yoles sponsorisées village de la pointe

Eine Seefahrt auf der Jolle: Die Jolle ist ein einheimisches Segelboot ohne Kiel. Es liegt also an der Mannschaft, das Gleichgewicht des Bootes aufrecht zu halten. Ende Juli findet jedes Jahr ein Jollenrennen statt,  das Zehntausende Zuschauer anzieht. Aber natürlich können Sie diese Sportart das ganze Jahr über testen!

kiter à la martinique

Kitesurfen: Inmitten eines Kitesurfspots gelegen ist es nur natürlich Ihnen diese neuartige Sportart ein wenig näher zu bringen. Auch wenn sich die ersten Stunden meist als schwierig gestalten, wird der Kite immer mehr zum Vergnügen: Dieser Sport verbindet optimal Geschwindigkeit mit Meer.

nage avec dauphin en martinique

Mit dem Katamaran: Was eine einfache Bootsfahrt aufs Meer scheint, kann zu einem der Highlights ihrer Ferien werden! Auf hoher See können Sie mitunter Delfine beobachten und in Korallenriffen schnorcheln.